PARABENE IN KOSMETIK – Wie gefährlich sind Parabene in Kosmetika?

Parabene sind synthetische Konservierungsmittel, die in herkömmlicher Kosmetik gerne und häufig eingesetzt werden, erstens weil sie billig und zweitens verträglich sind. Man erkennt sie an der Endung (Propylparaben, Butylparaben, Methyl-, Ethylparaben).

Verwendet werden Parabene meistens in flüssigen Produkten, wie Cremen, Lotionen, Sonnenschutzprodukten, Lippenstiften oder Rasiercremes.

Wie wirken Parabene

Einerseits verhindern die Ester der para-Hydroxybenzoesäure, dass sich in unseren Kosmetiktiegeln Bakterien oder Pilze bilden, sie schützen also vor Keimbefall.

Problematisch ist, dass Parabene die Wirkung von Hormonen wie Östrogen im Körper nachahmen und damit den Hormonhaushalt beeinflussen können. Nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Jungen, Männern und Ungeborenen:
“Später kann das zum Beispiel die Spermienproduktion stören und zu Unfruchtbarkeit führen, sie können auch zu einem verfrühten Einsetzen der Pubertät führen. Und sie erhöhen das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Besonders problematisch sind diese Stoffe für Föten im Mutterleib, für Kleinkinder und für Pubertierende.” Luise Körner, Chemie-Expertin beim Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

Diskussionen um Parabene

Seit vielen Jahren gibt es widersprüchliche Diskussionen zum Thema Parabene in Kosmetik. Die Lobby der Kosmetikindustrie beruft sich auf diverse Grenzwerte und Risikobewertungen, auf deren Basis die Europäische Kommission über die Zulassung von Stoffen entscheidet.

Bestimmte Parabene sind für die Anwendung in Kosmetikprodukten aber bereits verboten. Lt. Verordnung der europäischen Kommission vom 09. April 2014 betrifft das folgende Stoffe: 

  • Isopropylparaben
  • Isobutylparaben
  • Phenylparaben
  • Benzylparaben
  • Pentylparaben

Propyl- und Butylparaben wurden in ihren zulässigen Konzentrationen eingeschränkt (0,4% bei einzelner Verwendung und 0,8% bei der Verwendung zusammen mit anderen Estern). 
Das BfR (Bundesamt für Risikobewertung in Deutschland) empfiehlt wegen unzureichender Daten bzgl. der Aufnahme über die Haut für diese beiden Parabene sogar nur eine Verwendung von maximal 0,19%. Methyl- und Ethylparaben gelten lt. BfR in einer Konzentration von bis zu 0,4% als sicher für alle Bevölkerungsgruppen. Lt. EU-Verordnung vom 18. September 2014  dürfen Propylparaben und Butylparaben in abspülenden Produkten, die für den Windelbereich von Babys und Kleinkindern unter 3 Jahren verwendet werden, nicht mehr eingesetzt werden. 

Alles schwierig in der Praxis nachzuvollziehen

für den nicht fachlich versierten Konsumenten. Was dabei auch nicht berücksichtig ist, dass „die meisten Menschen am Tag viele verschiedene Kosmetikprodukte nutzen, deren Inhaltsstoffe bilden am Ende einen ganzen Chemikaliencocktail im Körper. Und daher ist es schon ratsam, auf Parabene und andere hormonelle Schatz Stoffe zu verzichten.” Luise Körner, Chemie-Expertin beim Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

Unsere klare Empfehlung: besser Vorsicht als Nachsicht – es geht auch ohne Parabene und warum unserem Körper etwas zumuten, dass möglicherweise gesundheitsschädlich ist?

mysalifree Biokosmetik ohne Parabene

Deine Gesundheit ist uns sehr wichtig, deshalb sind alle mysalifree Produkte garantiert ohne Parabene!

Unsere sehr strenge Biozertifizierung nach dem österreichischen Lebensmittelbuch (ÖLMB) verbietet aber nicht nur Parabene, sondern auch andere bedenkliche und reizende Inhaltsstoffe wie Silikone, Sulfate, Aluminium, DEA, PEG/PPG, Mikroplastik, Duftstoffe uvm.

Österreich setzt damit einen hohen Standard und bietet im Unterschied zu anderen europäischen Ländern erstmals einen gesetzlichen Rahmen für die Produktion und Kennzeichnung für Biokosmetika.

Das SLK Siegel für zertifizierte Bio-Kosmetik garantiert, dass mind. 95% (-100%) der landwirtschaftlichen Rohstoffe aus biologischem Anbau stammen.

ÜBER MYSALIFREE BIOKOSMETIK:

mysalifree ist ein kleines, eigentümergeführtes Unternehmen, die Produkte entstanden aufgrund eigener Betroffenheit. mysalifree Naturkosmetik verzichtet auf bedenkliche und reizende Inhaltsstoffe, wir produzieren ausschließlich in Österreich und legen großen Wert auf beste Qualität, Umweltverträglichkeit und deine Gesundheit.

Alle mysalifree Produkte

  • sind biozertifiziert nach dem österreichischem Lebensmittelbuch (ÖLMB)
  • wurden von einem unabhängigen Institut (Dermaconsult Berlin) dermatologisch getestet und als höchst verträglich beurteilt
  • werden von Kosmetikanalyse – eine Initiative der Schweizer Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit – mit sehr gut und gut beurteilt
  • Plantachem garantiert für die Salicylatfreiheit von mysalifree

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.