Trockene Gesichtshaut: Symptome, Ursachen und die richtige Pflege

Inhaltsverzeichnis

Unsere Haut ist ein wahrer Wunderwuzzi – sie ist nicht nur unser größtes Organ mit (je nach Körpergröße)
1,5 m2 bis 2m2 – sie ist lebenswichtig, schützt deinen Körper vor Hitze, vor Licht, vor Infektionen und anderen schädlichen Umwelteinflüssen. Sie kann Wasser und Fett speichern und sie kann Vitamin D bilden.

Ist deine Haut im Idealfall richtig schön geschmeidig und glatt, fühlst du dich rundum „wohl in deiner Haut“.

Aber die Realität sieht manchmal anders aus – wenn dir deine Haut wenig Wohlgefühl vermittelt, spannt, oft juckt oder schuppt, leichte Rötungen und Fältchen zeigt, dann hast du wohl mit trockener Gesichtshaut zu kämpfen.

Aber nicht verzagen – mit hochwertigen, natürlichen fett- und feuchtigkeitsspendenden Produkten bekommst du deine trockene Gesichtshaut und trockene Körperhaut gut in den Griff . Auch bei Minusgraden, auch bei reiferer Haut.

Lies mehr über die Entstehung von trockener Haut und was du dagegen tun kannst in unserem heutigen Blog.

Symptome: woran erkennst du trockene Gesichtshaut

Im Gegensatz zu normaler und fettiger Haut produziert trockene Haut nicht ausreichend Fett. Das wiederum führt zu einer Störung des natürlichen Säureschutzmantels der Haut, der sogenannten Hautbarriere, die dann nur wenig Feuchtigkeit speichern kann.

Die Haut ist feinporig, trocken, rauh, spröde, sie juckt, spannt, es zeigen sich gerötete Flecken. Im schlimmsten Fall kann die Haut richtiggehend einreißen, es bilden sich Ekzeme und Entzündungen.

Am häufigsten und auffälligsten zeigt sich trockene Haut im Gesicht, an Stellen mit besonders dünner Haut wie der Augenpartie, den Lippen oder Wangen. Trockene Gesichtshaut ist oft anfälliger gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperatur oder reizenden Inhaltsstoffen in Kosmetik – sie reagiert schnell gereizt.

Aber auch Ellenbogen, Unterschenkel, Schienbeine, Füße und Hände sind oft betroffen – an diesen Punkten gibt es wenige Talgdrüsen, die für die Produktion von Fett zuständig sind.

Wenn der Winter naht, die Temperaturen sinken, ist besonders das Gesicht den Wetterkapriolen ausgesetzt – das Resultat: trockene Gesichtshaut.

Aber auch der Sommer kann eine Herausforderung sein:  Klimaanlagen, gechlortes Wasser im Bad oder Pool, intensive Sonnenstrahlung  – alles keine Freunde deiner Haut.

Ältere Menschen leiden auch sehr häufig unter trockener Haut, weil die Haut in reiferen Jahren weniger Fett produziert und weniger Feuchtigkeit speichern kann.

Du selbst solltest Zeit mitbringen, Neugierde und Freude am Experimentieren und schon kann es losgehen: mit guten Inhaltsstoffen aus dem eigenen Garten oder aus dem Bioladen und mit ein paar guten Rezepten.

Du sparst Geld, schonst die Umwelt und tust deinem Körper Gutes.

trockene gesichtshaut

Ursachen trockener Gesichtshaut: äußere und innere Faktoren

INNERE FAKTOREN

Ob du mit eher fettiger oder trockener Haut zurecht kommen musst, ist unter anderem eine Frage der biologischen Veranlagung – deine Talgdrüsen produzieren eben mehr oder weniger Fett; das hängt auch vom Geschlecht und vom Alter ab. Ungefähr ab 40 sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut und kann auch weniger davon speichern.

Hormone, dein seelischer Zustand, bestimmte Krankheiten (z.B. Allergien, Diabetes, Morbus Crohn, Neurodermitis, Unverträglichkeiten) wirken sich auf dein Hautbild aus und können trockene Gesichtshaut und trockene Körperhaut verursachen.

ÄUSSERE FAKTOREN

Ernährung: was du isst und trinkst, beeinflusst deine Haut. Wer zu wenig Wasser trinkt, dafür zu viel Alkohol, riskiert trockene Haut. Nikotin verengt die Gefäße, die Gesichtshaut wird schlechter durchblutet und trocken. Auch Untergewicht und Mangelernährung verursachen  trockene Haut.

Temperatur: Kälte, Wind, Hitze, trockene Heizungsluft, Klimaanlage – alles Faktoren, die den Wasser- und Fetthaushalt deines Körpers durcheinander bringen können. Ganz besonders trifft das die Körperstellen, die nicht durch Kleidung geschützt sind wie Gesichtshaut, Lippen und Hände.

Medikamente: trockene Gesichtshaut kann auch ein Effekt von Medikamenten-Nebenwirkungen sein; Verursachen können sein: kortisonhaltige Cremen, wasserausschwemmende Arzneimittel (Diuretika), Chemotherapeutika. Am besten, du klärst das mit deinem Arzt ab.

Kosmetika: auch synthetische Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten wie Silikon, Paraffine, Parabene, eine zu große Menge an Glycerin… können Grund für eine trockene Gesichtshaut sein, sie zusätzlich reizen.

Was hilft bei trockener Gesichtshaut – viele einfache Tipps

Ernähre dich gesund! Falls du vermutest, es fehlt dir an bestimmten Nährstoffen, solltest du das ebenfalls mit deinem Arzt besprechen.

Das hilft bei trockener Gesichtshaut:

Vermeide bei trockner Haut alles, was dem Körper Feuchtigkeit entzieht wie Nikotin, Alkohol, Kaffee, Tee und zu viel Salz.

Bewege dich ausreichend in frischer Luft, vermiede intensive UV-Strahlung (schütze dich durch entsprechende Kleidung und Cremen mit Sonnenschutzfaktor).

Schütze deine Gesichtshaut vor Kälte, Wind, trockener Heizungsluft und kratzender Kleidung.

Wasche und dusche mit lauwarmen, niemals zu heißem, Wasser und pflege dich mit milden, rückfettenden Duschgels und Cremen. Vermeide zu häufige Waschungen.

Trage Kleidung aus natürlichen Materialien wie Baumwolle, Seide oder Viskose.

Achte auf deine psychische Gesundheit und vermeide negativen Stress.

Verwende hochwertige Naturkosmetik oder Biokosmetik, die deine trockene Gesichtshaut mild reinigen und mit ausreichend Feuchtigkeit und Fett versorgen. Verzichte auf Pflegeprodukte mit Duft- und Farbstoffen, sie reizen die Haut.

Trockene Gesichtshaut

Die richtige Gesichtscreme bei trockener Haut

Die gute Nachricht gleich vorneweg: mit hochwertigen feuchtigkeits- und fettspendenen Produkten bekommst du deine trockene Haut gut in den Griff. Am besten eigenen sich milde, gut verträgliche Öle, reichhaltige Cremen und Seren.

Aber Achtung! Verwöhne deine Haut nicht zu sehr, wenn du zu viel des Guten cremst und ölst, wird deine Haut „faul“ und reduziert die körpereigene Produktion von Fett.

Das A und O der richtigen Gesichtscreme bei trockener Haut sind die richtigen Inhaltsstoffe.

Trockene Haut ist meistens dünner und sensibler als normale Haut, sie reagiert ziemlich schnell auf reizende Stoffe in Kosmetikprodukten. Du solltest daher Duft-, Farb- und synthetische Konservierungsstoffe, ätherische Öle (auch sie haben Reizpotential), Mineralöle und schlechte Alkohole vermeiden, sie trocknen zusätzlich aus.

Hier einige Ideen für deine Pflegeroutine bei trockener Gesichtshaut

gesichtscreme für trockene haut

Tagespflege:

Wasche deine Gesicht morgens mit lauwarmem Wasser und tupfe es sanft trocken.

Danach kannst du eine nährende Tagescreme auftragen  – im Sommer reicht eventuell ein nicht zu fettes, aber reichlich feuchtigkeitsspendendes Produkt. Bei besonders trockener und/oder reifer Haut kannst du zusätzlich mit einem hochwertigen Öl ergänzen. Das Öl solltest du auf die noch leicht feuchte Haut auftragen, so zieht es noch rascher ein.

Im Winter brauchst du vermutlich mehr Fett, die Creme sollte also reichhaltiger sein.

mysalifree® Tagescreme: wertvolles BIO-Reiskeimöl, BIO-Sheabutter und rein pflanzliches BIO-Glyzerin regulieren den Feuchtigkeitshaushalt der Haut auf natürliche Weise und wirken rückfettend, beruhigend und glättend.

Das kostbare mysalifree®Anti-Aging Öl versorgt deine Haut mit Feuchtigkeit, wichtigen Nährstoffen und zieht sehr rasch ein. Maiskeimöl und Reiskeimöl sorgen für reichlich Feuchtigkeit, beruhigen gereizte Haut und stärken die natürliche Hautbarriere. Kokosöl mit seinen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien versorgt die Haut mit allen nötigen Nährstoffen. Nachtkerzen- und Granatapfelsamen Extrakt vermindern Fältchen und hemmen den Alterungsprozess.

mysalifree® Gesichtscreme Rich: Mais- und Reiskeimöl sind reich an Fetten, Proteinen und Vitaminen, sie versorgen die Haut optimal mit Feuchtigkeit. Rein pflanzliches Bio-Glyzerin schützt vor Austrocknung, stabilisiert die Hautbarriere und macht die Haut elastisch und glatt. Kokosöl versorgt die Haut mit allen nötigen Nährstoffen, Laurinsäure sorgt für einen Anti-Aging-Effekt. Sheabutter als Feuchtigkeitsspender besitzt viel Vitamin E und Carotinoide, Allantoin fördert den Zellaufbau.

Nachtpflege

Reinige deine trockene Gesichtshaut abends mit einem milden Produkt, das deine Haut nicht reizt. Achte auf Pflege für trockene, empfindliche Haut.

Auf besonders trockene Stellen kannst du neben einer reichhaltigen Creme zusätzlich ein Pflegeöl auftragen und einmassieren.

mysalifree® Reinigungslotion: entfernt Make-up und Schmutzpartikel mit wertvollen, lecithinhaltigen Getreideölen besonders sanft und schonend. Angereichert mit pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen hinterlässt diese milde Lotion ein angenehm entspanntes Hautgefühl.

Pflanzliche Milchsäure besitzt eine feuchtigkeitsregulierende Wirkung, ist ein Bestandteil des natürlichen Säureschutzmantels der Haut und verfeinert das Erscheinungsbild trockener, schuppiger Haut.

mysalifree® Nachtcreme: diese hochwertige Nachtcreme unterstützt den eigenen Schutzmechanismus und Regenerationsprozess der Haut. Wertvolle Inhaltsstoffe wie Bio-Reiskeimöl, Bio-Maiskeimöl und Bio-Sheabutter wirken rückfettend, spenden Feuchtigkeit und Wohlbefinden.

mysalifree® Pflegeöl: eignet sich auch sehr gut bei trockener Kopfhaut, es beruhigt und regeneriert. Wertvolles BIO-Reiskeimöl, Getreideöle und Vitamin E pflegen durch ihren hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren und machen die Haut glatt, weich und geschmeidig. Zieht rasch ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Als Gesichtsöl und Körperöl besonders für sensible und trockene Haut.

Lippenpflege

Wer möchte nicht zarte, weiche Lippen? Wohltuend für die besonders empfindliche Lippenhaut sind Pflegestifte mit natürlichen Buttern, Wachsen und Ölen (z.B. Bienenwachs, Carnaubawachs, Kakaobutter, Reiskeimöl, Mandelöl, Sheabutter, Olivenöl)

mysalifree® Bio-Lippenbalsam pflegt die zarte und zu Trockenheit neigende Lippenhaut mit natürlichen Getreideölen, Kakaobutter und Bienenwachs. Bio-Reiskeimöl  und Vitamin E bieten leichten, natürlichen Lichtschutz und sorgen für geschmeidig-weiche Lippen.

Haarpflege

herkömmliche Shampoos enthalten Inhaltsstoffe wie agressive Tenside und Sulfate, Mineralöl usw., die austrocknend wirken. Auch hier solltest du auf milde natürliche, am besten biologische Produkte achten, um die Hautbarriere intakt zu halten bzw. zu regenerieren.

mysalifree® Bio-Shampoo enthält das mildeste aller Tenside, wertvolle rückfettende Öle, Vitamin E und Seidenproteine. Seidenproteine können das 300-fache ihres Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, sie funktionieren wie kleine Schwämme, die durch die seidige Schutzschicht die Feuchtigkeit der Haut regulieren. Da Seidenproteine auch in tiefe Hautschichten eindringen können, sind Pflegeprodukte mit Seidenproteinen besonders bei trockener Haut empfehlenswert. 

Ich hoffe, dieser Beitrag ist hilfreich und du findest eine Pflegeroutine, die dir und deiner trockenen Haut zu Wohlbefinden und Schönheit verhilft.

Übrigens: wenn du ganz genau wissen möchtest, welche Inhaltsstoffe in unseren Bio-Produkten enthalten sind und welche Wirkung sie entfalten, kannst du hier nachlesen: https://www.mysalifree.shop/inhaltsstoffe/

Und hier erfährst du mehr über unsere Qualitäts-Siegel: https://www.mysalifree.shop/guetesiegel-2/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.