mysalifree auf der Suche nach maximal verträglicher BIO-Kosmetik

Wie alles begann

2013

Alles begann mit der eigenen Betroffenheit der Gründerin von mysalifree und dem Wunsch, anderen mit natürlicher, nachhaltiger BIO-Pflege für besonders sensible Haut zu helfen. Rund 30% leiden in unseren Breiten an empfindlicher Haut und/oder Unverträglichkeiten. Ulrike Ischler fand trotz umfassender Suche keine Kosmetik, die frei war von Salicylaten und anderen reizenden Stoffen (ätherische Öle, Duftstoffe etc.) und frei war von gesundheits- und umweltschädigenden Inhalten wie z.B. Parabene, Phtalate, Mineralöle, Sulfate, Mikroplastik u.v.m.

So entwickelte sie die Rezeptur für eine einzigartige Kosmetiklinie basierend auf

Salicylate werden in Kosmetik sehr häufig als Konservierungsmittel eingesetzt und können die Haut reizen. Daher der Name „mysalifree“.

Was uns wichtig ist

Wir wollen Naturkosmetik in bester Qualität herstellen – so naturbelassen wie möglich, im Einklang mit Mensch und Natur.

2014

Nach rund einem Jahr an Vorarbeiten erfolgte die Gründung des Unternehmens im September 2014. Von Beginn an haben wir uns die Latte extrem hoch gelegt: zertifizierte BIO-Qualität nach höchstem Standard (europaweit existiert nur in Österreich eine gesetzliche Regelung für die Begriffe Natur- und Biokosmetik), FREE FROM Anspruch, volle Transparenz und gelebte Nachhaltigkeit.

Mysalifree verwendet besonders gut verträgliche Öle aus Getreide und Pflanzen (Reis, Mais, Soja, Nachtkerze, Granatapfel), reine Fette und Wachse (Mango, Kokos, Bienenwachs, Sheabutter) aus kontrolliert biologischem Anbau und besonders schonender Produktion. Die Biozertifizierung nach dem österreichischen Lebensmittelbuch (ÖLMB) setzt da sehr enge Grenzen – und das ist auch gut so.

2017

Es folgten Jahre geprägt von viel Idealismus und harter Arbeit, die Palette wird auf 11 Produkte erweitert. Ulrike wird mit mysalifree Bio-Healthcare Kosmetik als einzige österreichische Kandidatin zum Digital Expert Bewerb „Unternehmerin der Zukunft – lokal und um die Welt“ in Berlin nominiert. Neben Österreich, Deutschland und der Schweiz wird so der europaweite Vertrieb in Angriff genommen.

Gleichzeitig kann Günter Cseh, ein Experte im Gesundheitsbereich, den Ulrike seit vielen Jahren kennt und schätzt, als Investor gewonnen werden. Mit seiner Unterstützung, seinem Netzwerk und Know How soll das Unternehmen auf eine breitere Basis gestellt werden.

2018

Ulrike erkrankt an Brustkrebs und muss ihre Kräfte auf ihre Genesung konzentrieren. Günter übernimmt mysalifree nach ihrem Ausscheiden.

2021

Als erfahrener Manager im Pharma- und OTC- (Over The Counter) Bereich leitet Günter seit Juli 2021 mysalifree als geschäftsführender Gesellschafter. Er ist davon überzeugt, mit seinen weltweit einzigartigen Bio-Produkten Menschen mit gereizter, hochsensibler Haut eine natürliche, gesunde, reizarme und ehrliche Pflege-Alternative zu bieten. Auch Ulrike ist nach ihrer Genesung wieder mit an Bord. Sie freut sich, Günter und ihr „Baby“ als freie Mitarbeiterin mit Erfahrung im Bereich Biokosmetik und Marketing weiterhin zu unterstützen.

2022

Wir schauen optimistisch in die Zukunft, auch wenn die Zeichen gerade auf Sturm stehen. Wir planen ein neue Darreichungsform für Babys und Kleinkinder: wie alle unsere Produkte natürlich bio, frei von allem was reizen (zB Duftstoffe) oder negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnte.

Ehrlich und transparent: NUR DAS BESTE für unsere Kinder und unsere Haut.