SCHÖNE BEINE – 5 TIPPS FÜR DEN SOMMER

Inhaltsverzeichnis

Sommer ist für uns die beste Zeit des Jahres, um nackte Haut zu zeigen. Dazu gehören auch die Beine, welche an der Sonne nach den kühlen Monaten endlich wieder aufatmen dürfen. Vielen Frauen ist dabei wichtig, ihre Beine von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Wir haben hier 5 einfache Tipps, wie du möglichst stressfrei und gesund deine Beine für den Sommer vorbereiten kannst.

Was zeichnet schöne Beine aus?

Der Begriff „schöne Beine“ ist weit dehnbar – schließlich liegt Schönheit immer im Auge der Betrachterin. Das Wichtigste ist, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst, und dem sollen ein paar Härchen nicht im Weg stehen. Ob mit oder ohne Haare, gebräunt oder blass, alle Frauen haben unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse, weshalb wir immer anraten, nur das zu tun, was zu deinem eigenen Wohlbefinden beiträgt.

Wir definieren daher den Begriff Schönheit alleinig durch die angewandte Pflege und nicht durch individuelle Körpereigenschaften, denn jeder Körper hat volles Potential zur Schönheit, wenn die Pflege passt. Nicht nur macht ein gepflegter Look sexy, sondern hilft auch dabei, das Wohlbefinden wesentlich zu verbessern.

Beine rasieren – aber richtig

Eine der vermutlich am häufigsten angewandten Praktiken ist die Rasur. Dadurch wird die Haut seidig-glatt und sanft und alles was dafür gebraucht wird ist im Grunde ein Rasierer und etwas Gel bzw. Schaum. Ein Nachteil beim Rasieren ist, dass die Haare innerhalb von 1-3 Tagen schon wieder spürbar nachgewachsen sind und die kleinen Stoppeln sich schnell unangenehm anfühlen können. Außerdem raten wir dazu, die Rasur immer am Abend durchzuführen, damit Hautreizungen und kleine Verletzungen am nächsten Tag abgeheilt sind.

Tipps für die Beinrasur

1.) Der Rasierer: Bei der Wahl des Rasierers solltest du darauf achten, dass du eine geeignete Klinge benutzt. Praktisch sind Rasierer mit Schwingkopf, da sie sich gut an „unwegsames Gelände“ anpassen, wie die Kurven bei den Gelenken. Die Klingen sollten möglichst scharf sein, um kleine Schnitte zu verhindern, können Schutzgitter vor der oder den Klingen helfen.

2.) Die Nassrasur. Eine Nassrasur ist viel sanfter zur Haut, daher empfehlen wir dir einen Rasierschaum oder ein Gel zu verwenden. Es gibt auch Rasierer mit inkludiertem Gelkissen und viele Frauen rasieren gleich während des Duschens mit Seife und Wasser. Da musst du einfach ausprobieren, was dir und deinem Hauttyp mehr liegt, letztere Variante kann bei empfindlicherer Haut schon zu Reizungen führen.

3.) Die Rasur: Unser Tipp für den Rasiervorgang selbst ist: nur keine Hektik. Ruhig und mit sanftem Druck gegen die Wuchsrichtung rasieren. Schöne Beine sind dann vorprogrammiert. 

4.) Nach der Rasur: Um Hautirritationen nach der Rasur möglichst zu verhindern, empfehlen wir die Beine kurz kalt abzuduschen. Das verschließt die Poren. Nach dem Abduschen die Beine nicht mit dem Handtuch abrubbeln, sondern sanft trockentupfen. Danach eine Feuchtigkeit spendende, straffende Körperlotion auftragen, damit die Haut wieder weich und geschmeidig wird. Am besten sind natürliche Lotionen ohne Duftstoffe oder sonstige künstliche Zusätze.

Unser Nachhaltigkeits-Tipp: Mehrwegrasierer sind nachhaltiger als Einwegrasierer und am nachhaltigsten sind Rasierhobel ohne Plastik, bei denen du nur die Klingen selbst tauschen musst. Sie sparen auf Dauer nicht nur Müll, sondern auch Geld, wenn sie auch in der Erstanschaffung etwas teurer sind.

Schöne Beine nach dem Epilieren

Eine weitere Methode, die Haare auf den Beinen loszuwerden, ist das Epilieren mit einem elektrischen Epiliergerät. Hierbei werden Haare nicht einfach oberflächlich abgeschnitten, sondern direkt an der Wurzel herausgerissen. Dies hört sich schmerzhaft an, aber dank modernster Geräte ist der Prozess bereits wesentlich angenehmer, als er es früher war. Es gibt sogar Unterwasser-Epiliergeräte, welche das Epilieren wesentlich erträglicher machen! Sollte es dennoch etwas schmerzen beim ersten Mal, dann musst du wissen: Es wird von Mal zu Mal besser.

Weitere ähnliche Praktiken wie Wachsen und Sugaring funktionieren im Grunde nach dem gleichen Prinzip wie das Epilieren. Egal, welche dieser Methoden angewandt werden, vor allem hier ist es wichtig, eine feuchtigkeitsspendende Lotion nach dem Prozess aufzutragen, um die Haut zu beruhigen. Abends ist auch fürs Epilieren, Wachsen oder Sugaring die beste Zeit, da sich die Haut über Nacht regenerieren kann.

Und auch hier gilt: Nimm dir die Zeit für eine ruhige Epilation und epiliere gegen die Wuchsrichtung der Haare.

schöne Beine nach dem Epilieren

Sommerbräune erlangen

Für viele lässt ein sonnengeküsster Teint die Haut besonders hübsch erscheinen. Das zu erreichen, ist recht simpel: Ein paar Tage lang regelmäßig in der Sonne liegen und schon kann die Wunschbräune erlangt werden. Aber aufgepasst: Nie ohne Schutz bräunen! Eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor ist unabdingbar bei der Methode.

Wer jedoch nicht so lange warten möchte, kann auch zu anderen Mitteln greifen. Über die Jahre hinweg haben sich Solarien und Selbstbräuner etabliert, eine etwas hautfreundlichere Alternative bieten jedoch Summerlotionen, welche die Haut schön gleichmäßig tönen.

Die Entscheidung liegt bei dir, ob dir gebräunte Beine wichtig sind, wir finden eine gesunde Alabasterhaut ebenso schön, und damit sind wir nicht einzigen. Sie galt nicht umsonst eine lange Zeit als DAS Schönheitsideal …

Schöne Beine dank Sport

Körperliche Betätigung ist natürlich ein genereller Schönheits-Tipp. Ganz einfach, weil Sport gesund hält und das Selbstbewusstsein stärkt, was sich wiederum auf die Ausstrahlung auswirkt.

Besonders die Beine können davon profitieren, wenn ein paar kleine Anpassungen im alltäglichen Bewegungsablauf vorgenommen werden. Statt dem Aufzug die Treppe nehmen; möglichst viele Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen; öfter zu stehen, anstatt zu sitzen – all dies sind nur ein paar kleine Faktoren, die bereits einen merkbaren Unterschied bewirken können. Wer besonders motiviert ist, kann auch ein paar Übungen machen, unser sportlicher Allround -Tipp ist natürlich Yoga.

Bei diesem Tipp geht es nicht darum, ob schlanke oder starke Waden schön sind. Es geht darum die Durchblutung der Venen zu fördern und die Muskulatur zu stärken, wodurch du dich wohl fühlst und auch die Haut straffer wird. Durch regelmäßiges Training kann auch Cellulite vorgebeugt werden.

Auf die Ernährung achten

Wie könnten wir sie bei dem Thema “schöne Beine” vergessen: Die Ernährung. Auch sie wirkt sich stark auf die Gesundheit und damit die Erscheinung unseres Körpers aus. Vielseitige, gesunde Mahlzeiten können das Hautbild positiv beeinflussen. Vitamin C, welches über die Nahrung aufgenommen wird, ist beispielsweise ein wichtiger Mitspieler in der Kollagenproduktion. Das Kollagen hält die Haut fest und elastisch.
Zusätzlich zur Nahrung ist ausreichendes Trinken ebenso wichtig, um den Flüssigkeitshaushalt auf einem guten Niveau zu halten und so ein Austrocknen der Haut zu vermeiden. Eine gesunde, ausgeglichene Haut ist eine starke Basis für Wohlbefinden und Ausstrahlung.

 

Das Thema Ernährung ist jedoch viel zu wichtig und umfangreich, weshalb wir ihm demnächst einen eigenen Artikel widmen. Darin bekommst du ein paar eigene Ernährungstipps für gesunde und schöne Haut

Natürliche Pflege für schöne Beine

Um deiner Haut sanfte Pflege ohne Reizstoffe zukommen zu lassen, empfehlen wir dir unsere Naturkosmetikprodukte. Sie enthalten nur gut verträgliche Öle in Bio-Qualität, sind 100% vegan und mit wertvollen Vitaminen angereichert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.